grundsätzlich sind geschäftsreisen in coronazeiten nicht nur möglich, sondern notwendig: wir müssen unsere wirtschaft am laufen halten! 

unser hygienekonzept für den besuch bei ihnen stellt nahezu sicher, dass wir sie tatsächlich alleine, also ohne unerwünschte begleiter besuchen werden:

1/ seit pandemiebeginn war kein einziges teammitglied von artmix im ausland im urlaub.

2/ der inhaber und geschäftsführer von artmix besucht sie persönlich und alleine. henning tartsch: „meine frau und ich haben dieses jahr bewusst auf jede urlaubsreise (auch innerhalb deutschlands) verzichtet, um ein infektionsrisiko möglichst gering zu halten.“

3/ ausschließlich jede an- und heimreise erfolgt mit dem firmenfahrzeug. sollte distanzbedingt eine übernachtung notwendig sein, erfolgt die an- und abreise mit dem firmeneigenen wohnmobil. dazu henning tartsch: „ich nutze die eigene bordküche und das eigene bett. während des tankens trage ich meine maske von livingguard.“

4/ jedes teammitglied trägt bei jedem außerhausbesuch die maske von livinguard: firmenaussage von livinguard auf https://livinguard.com/?lang=de

„die livinguard technologie zerstört wissentschaftlich bewiesen 99,9% von sars-cov-2“